Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V. - Heimatverein
Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V.  -  Heimatverein

Aktuell

Kalendarium Ense für Dezember

KALENDARIUM -
WEGWEISER DURCH DIE HEIMATGESCHICHTE ENSE
    

            

Dezember

 

1.

2.

3.

4.

5.            1970 stellt der Brieftaubenverein Siegesbote Niederense zum Goldjubiläum aus

6.

7.            1561 verkaufen Tonnies Biome und andere nachgelassene Kinder des verstorbenen Pastors

                        Georg Blomen das Haus an das Kloster, das sie auf deren Gut zu Bremen erbaut hatten

8.            1309 ist Erzbischof Heinrich von Köln auf der wieder errichteten Burg Fürstenberg, die

                        mehrmals zerstört und wieder aufgebaut wird

               1947 beginnt die Schulspeisung, da die Lebensmittel begrenzt sind

9.            1255 übergibt Graf Gottfried von Amsberg dem Kloster Himmelpforten den (Brunnbergs-)Hof

                        zu Bittingen

10.          1247 erwirbt Himmelpforten von Graf Gottfried die Riesenberg-Mühle und Fischereirechte

                        auf der Möhne

11.          1910 finden sich 30 Männer in Bremen zusammen, um die Freiwillige Feuerwehr zu gründen 1948 gründen 18 Musikfreunde den Musikverein Niederense

1949 findet die erste Nikolausfeier der Kriegsversehrten statt, deren Kinder "reichlich"

          beschenkt werden

1958 feiert die Schule Oberense ihr 150jähriges Jubiläum (älteste Schule außerhalb des

          Kirchdorfes Bremen)

12.

13.

14.          1624 werden die Pfarrei Bremen und die Kapelle zu Bilme dem Stift St. Georg zurückgegeben

15.

16.          1976 errichtet die Evangelische Kirche von Westfalen die "Evangelische Kirchengemeinde

                        Ense" zum 1. 1. 1977

17.

18.          1895 gründen 31 Männer den Männergesangverein "Concordia" Niederense

19.

20.

21.

22.          1887 weiht Pfarrer Grümer den Neubau der SI. Anna-Kapelle ein, die nach Übernahme für

                        Schul-und Jugendzwecke nun der evangelischen Kirchengemeinde als Gotteshaus dient

23.          1396 wird erstmals die Kapelle auf dem Fürstenberg erwähnt

24.

25.                    das Bogenfeld über dem Hauptportal der Bremer Kirche weist auf die Geburt Jesu hin

                        (älteste westfälische KrippendarsteIlung)

26.                    seit Jahrhunderten sammeln die Junggesellen in Oberense und anderswo als

                        Stephansknechte Würste und Geld; der Erlös ist für kirchliche Zwecke bestimmt

27.

28.          1983 begründen 17 Personen die Siedlergemeinschaft Ense-Bremen

29.

30.

31.          1948 ist die Bevölkerung im Amt Bremen gegenüber 1939 um 46,6 % gestiegen durch

                        Evakuierte, Flüchtlinge und Vertriebene

 

 

Die Ortsmitte Bremen einmal vor 50 Jahren und als Vergleich die aktuelle Aufnahme aus September 2019

 

Zeiten ändern sich – Orte auch

Eine einmalige und interessante Fotoschau präsentieren die drei Heimatgruppen Höingen, Niederense und Bremen am, Samstag 07. September 2019 ab 15 Uhr im Saal des Gasthauses „Zur Alten Post“ in Bremen. Gezeigt werden Standorte im Vergleich aufgenommen vor 50 Jahren und heute.

Zwei besonders eindrucksvolle Luftbildaufnahmen von der Ortsmitte Bremen (Fotos Heimatverein) lassen den Informationsgehalt dieser Fotoschau erkennen. Ca. 60 großformatige Fotos aus verschiedenen Dörfern werden auf Stellwänden präsentiert.

   

Auch in diesem Saal „Zur Alten Post“ gibt der Imkerverein Ense einen Einblick in die wertvolle Arbeit der Bienenzüchter. Die Heimatgruppen und der Imkerverein freuen sich über ein starkes Interesse an dieser Ausstellung aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Gemeinde Ense.

 

Schnadegang des Heimatvereins Bremen wird verschoben

Der für den 14. September 2019 geplante Schnadegang wird verschoben, da bereits aus Anlass des Gemeindefestes eine Sternwanderung nach Bremen stattfindet.

 

________________

Ausstellungsstücke im Heimatmuseum Niederense - Foto Heimatverein Niederense © 2017

Ein Besuch im Heimatmuseum Niederense

 

Vorstand- und Beiratsmitglieder der "Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense-Bremen e. V." hatten sich spontan entschieden, das Heimatmuseum in Niederense auf dem Bernhardusplatz zu besuchen.

Der 1. Vorsitzende des "Vereins für Geschichte und Heimatpflege Niederense-Himmelpforten", Bernhard Söbbeler und seine Vereinsmitglieder, Museumsleiter Günter Tölle und sein Stellvertreter Franz-Josef Lutter führten durch das Heimatmuseum.

Mit großem Interesse verfolgten die Heimatfreunde die Erläuterungen und Handhabungen zu den ausgestellten Exponaten aus der Vorzeit.

Es folgte ein Bildvortrag von der Bombadierung der Möhnestaumauer und dessen zerstörende Auswirkungen auf das Kloster Himmelpforten und im weiteren Verlauf des Möhne- und Ruhrtals.

Nach etwa zwei Stunden Aufenthalt im Heimatmuseum waren alle beeindruckt und begeistert davon, mit welchem Elan und Einsatz die Mitglieder des Heimatvereins Niederense die Geschichte von Ense eingefangen haben.

Interessierte können sich über die Internetseite Heimatmuseum informieren oder zu den Öffnungszeiten einen Besuch vereinbaren.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V. - Heimatverein