Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V. - Heimatverein
Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V.  -  Heimatverein

Aktuell

_____________________________________________

 

Kalendarium Ense für Februar

KALENDARIUM -
WEGWEISER DURCH DIE HEIMATGESCHICHTE ENSE

 

Februar

1.    1641 wird Placidus v. Droste geboren, Fürstabt von Fulda und Aufkäufer von Haus Füchten für die Familie Droste

 1886 wird der erste Spritzenmeister in Sieveringen gewählt

 1971 schließen sich acht Enser Sportvereine zum Gemeindesportbund zusammen

2.        

3.    1308 kauft Himmelpforten das Monykengut zu Lüttringen

4.   

5.   

6.   

7.     1749 wird die Vikarie „St. Lucia ad Haaram“ gegründet; die Haarkapelle ist verschwunden, die Vikarie lebt als Kaplanei weiter

8.

9.     1933 wird das Lörmecke-Wasserversorgungs- Projekt beschlossen, dem sich im Laufe der Jahre      die Gemeinden anschließen

10.     

11.   

12.   

13.   

14.    1890 verfügt der Regierungspräsident nach Erlass des Ministers des Innern vom 20. 1. Die

                    Abtrennung des Amtes Bremen vom Amt Körbecke

15.  

16.  

17.  

18.  

19.  

20.  

21.  

22.   1369 gibt Graf Gottfried von Arnsberg zum Neheimer Burglehen das Gut zu Lüttringen, das         

                  Vorwerk genannt

23.  

24.   1354 kauft Himmelpforten den halben Spychof im Norden von Niederense

25.   1952 wird der Brieftaubenverein „Sturmvogel Bremen“ gegründet

26.   1977 gründen 9 Angelfreunde den  Sportfischerverein Himmelpforten e.V. Ense-Niederense

27.  

28.   1950 verliert die letzte Lebensmittelkarte ihre Gültigkeit; von 1939 bis 1950 wurden Brot,

                  Fleisch, Fett, Zucker u. a. nur gegen Kartenabschnitte ausgegeben

29.

 

 

 

Quelle Stadtarchiv Werl, Dep. v. Papen Koeningen: Foto ©Ausschnitt aus der Jagd-Karte

 

 

 

Die „Haar-Kapelle“ - St. Lucia

Am 07. Januar 1728 stiftet Pfarrer Johann Dietrich Spliethofen die St. Lucia-Kapelle auf der Haar zwischen Ruhne und Bremen.  Der Standort der Kapelle wurde in einer Jagd-Karte der Stadt Werl (Entstehung  vor 1855) festgehalten (siehe Foto).

Der Verlauf der „Jagdschnade“ vom 22. Oktober 1743, führte laut Aufzeichnungen im Stadtarchiv Werl an der St. Lucia-Kapelle vorbei (urkundlicher Nachweis über die „Haar-Kapelle St. Lucia“). 

Im Wortlaut auszugsweise:

 „… entlang weither durchs Ruhner Feld nechst an der gebauten Lucien Capellen her …“

Pfarrer Spliethofen hatte bereits im Jahr 1700 ein Haus in Bremen für seine Schwester Angela gebaut, welches heute im Besitz der Gemeinde Ense ist, näher bekannt als Heimathaus.

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Gebäude und Plätze auf einen Blick

Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

 

 

BREMEN • Wichtige Gebäude und Plätze auf einer Karte. Die Enser Sehenswürdigkeiten finden Zuspruch. Das Mahnmal Himmelpforten, der Fürstenberg, die Pfarrkirche St. Lambertus, der Bildstock in der Dorfmitte, das Mucher Kreuz, das Alte Spritzenhaus mit Gefangniszelle und viele andere Gebäude und Plätze laden die Enser und Gäste zur Besichtigung ein.

Vergangenen Sonntag konnten die Besucher im Heimathaus in einer Gesamtschau 16 wichtige und zum Teil denkmalgeschützte Gebäude und Plätze kennenlernen. AufQR-Tafeln waren diese Sehenswürdigkeiten auf einer großen Gemeindekarte den jeweiligen Dörfern und Einzugsbereichen zugeordnet -mit dieser Dokumentation sollte die Anregung gegeben werden, die Sehenswürdigkeiten der Heimatgemeinde zu besuchen und Neubürger wie Gäste auf die Geschichte der Ortsteile aufmerksam zu machen. Wer noch weitere geschichtliche Daten und Fakten ergänzen kann, ist eingeladen, dem Heimatverein davon Kenntnis zu geben -die Kontaktdaten können der Internetseite des Heimatvereins Bremen (www.heimatverein-Ense-Bremen.de) entnommen werden.

Gesamtschau im Heimathaus

Die Gemeinschaft trifft sich jeden zweiten Mittwoch des Monats im Heimathaus und erarbeitet neue Projekte auf der Basis der historischen Entwickung und der aktuellen Lage der Gemeinde Ense, der Heimatgemeinde auf der "Sonnenseite des Sauerlandes".

    Soester Anzeiger v. 26.10.2018     

_________________________

Hinweis zum Kalendarium - Wegweiser durch die Heimatgeschichte

 

Um das Kalendarium auf einen aktuellen Stand zu bringen, bitten wir um Informationen über das Kontakt-Formular.

_________________________

Ausstellungsstücke im Heimatmuseum Niederense - Foto Heimatverein Niederense © 2017

Ein Besuch im Heimatmuseum Niederense

 

Vorstand- und Beiratsmitglieder der "Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense-Bremen e. V." hatten sich spontan entschieden, das Heimatmuseum in Niederense auf dem Bernhardusplatz zu besuchen.

Der 1. Vorsitzende des "Vereins für Geschichte und Heimatpflege Niederense-Himmelpforten", Bernhard Söbbeler und seine Vereinsmitglieder, Museumsleiter Günter Tölle und sein Stellvertreter Franz-Josef Lutter führten durch das Heimatmuseum.

Mit großem Interesse verfolgten die Heimatfreunde die Erläuterungen und Handhabungen zu den ausgestellten Exponaten aus der Vorzeit.

Es folgte ein Bildvortrag von der Bombadierung der Möhnestaumauer und dessen zerstörende Auswirkungen auf das Kloster Himmelpforten und im weiteren Verlauf des Möhne- und Ruhrtals.

Nach etwa zwei Stunden Aufenthalt im Heimatmuseum waren alle beeindruckt und begeistert davon, mit welchem Elan und Einsatz die Mitglieder des Heimatvereins Niederense die Geschichte von Ense eingefangen haben.

Interessierte können sich über die Internetseite Heimatmuseum informieren oder zu den Öffnungszeiten einen Besuch vereinbaren.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V. - Heimatverein