Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V. - Heimatverein
Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V.  -  Heimatverein

Das Heimathaus in Bremen

Diedrich Spliethofen, Pfarrer zu Bremen, erbaute im Jahre 1700 dieses Haus für seine Schwester Angela. Als Besitzer folgten Dr. Hermann Splithofen und Bernhard Splithof 1849.

In den 70er Jahren kaufte die Gemeinde Ense im Zuge der Ortskernsanierung das  Haus von der Familie Heinz Mimberg und baute es liebevoll zu dem um, wie es sich heute präsentiert.

Das Gebäude dient heute nicht nur dem Schiedsgericht als Tagungsort und dem Heimatverein Bremen (Kirchspiel Bremen) als Treffpunkt, Archiv und Museum, sondern wird auch von vielen angehenden Ehepaaren als Ort der Trauung gern genutzt.

Neben der Funktion als Wohnhaus wurde das Gebäude mit seinen Stallungen auch landwirtschaftlich genutzt. Es ist zu etwa 35% unterkellert.

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurden grundlegende Renovierungsarbeiten wie die Erneuerung des Dachstuhls, der Wandflächen, Türen, Böden, Deckenverkleidung sowie der Treppen durchgeführt. Im Bereich des Wohngebäudes sind mehrere Außenwandflächen durch Massivmauerwerke ersetzt worden.

Das Wohnhaus hat ein Steinfundament, während die Stallungen Stampfbetonfundamente besaßen.

Die Stallungen wurden im Zuge der Ortskernsanierung in den 70er Jahren entfernt.

Quelle: Die neue Ortsmitte /Herausgeber: Gemeinde Ense

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinschaft zur Pflege heimischen Brauchtums im Kirchspiel Ense Bremen e.V. - Heimatverein